Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: SFB/TRR 123 "PlanOS"
Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: SFB/TRR 123 "PlanOS"
  • Zielgruppen
  • Suche
 

Projekte von Prof. Dr. Jürgen Rühe

Projektbereich A

A01 - Polymerhybridmaterialien für das Prägen

 

Leitung:

Prof. Rühe

Bearbeitung:

Martin Körner

Laufzeit:

2013-2016

Förderung durch:

DFG

Kurzbeschreibung:

Über Prägeprozesse lassen sich Mikro- und Nanostrukturen in Polymeren einfach und sehr reproduzierbar herstellen. Dies ist besonders auch für die Mikrooptik interessant. Allerdings sind die Strukturen oft nicht ausreichend stabil: Selbst bei geringer thermischer Belastung verrunden die Kanten und die Formtreue geht verloren. Noch schwieriger wird es, wenn über Füllstoffe zusätzlich bestimmte optische Eigenschaften eingestellt werden sollen. In diesem Projekt sollen Hybridmaterialien entwickelt werden, die diese Probleme vermeiden.

 

Details

 

Projektbereich B

B06 - Neuartige Reaktivlaminierprozesse

 

Leitung:

Prof. Rühe

Bearbeitung:

Anna Schuler und Raimund Rother

Laufzeit:

2013-2016

Förderung durch:

DFG

Kurzbeschreibung:

Mikrooptische Folien bestehen aus mehreren Lagen, die man zum Beispiel durch Laminieren miteinander verbinden kann. Dies erfordert aber, dass die einzelnen Folien chemisch zueinander kompatibel sind. Dies wird wegen der sehr verschiedenen Aufgaben der Komponenten oft nicht gegeben sein. Es müssen also Methoden entwickelt werden, die die Verbindung der Folien während des Laminierens über chemische Verknüpfungsreaktionen ermöglicht. Diese Methoden sollen zusätzlich mit Techniken zur Mikrostrukturierung kombiniert werden.

 

Details

 

Projektbereich S

S01 - Polymersynthesen

 

Leitung:

Prof. Rühe

Bearbeitung:

Malwina Pajestka

Laufzeit:

2013-2016

Förderung durch:

DFG

Kurzbeschreibung:

Die PlanOS-Arbeitsgruppen brauchen die neuartigen Materialien, die im Verbundprojekt entwickelt wurden, in recht großen Mengen und in gleichbleibender Qualität. Das Serviceprojekt Polymersynthesen erarbeitet einen Materialienkatalog, synthetisiert die Polymeren im Maßstab bis ca.100g und kümmert sich um Qualitätskontrolle und Qualitätssicherung.

 

Details